Podcast

ELTERN TATTOOS- der Podcast für ein erfülltes Familienleben.

Bewusst, authentisch, mutig und mit dem Blick auf ein erfülltes Familienleben. Annika Quade thematisiert in ihrem Podcast, wie Erfahrungen aus der eigenen Kindheit das Elternsein beeinflussen. „Ich bin davon überzeugt, wer sich diesen Zusammenhang bewusst macht und mutig neue Wege geht, der wird viele positive Veränderung im familiären Alltag erleben.“ Eigene Erfahrungen und die langjährige Beruf als Erzieherin und Heilpädagogin, bestätigen ihre Überzeugung und machen Mut sich frei zu machen von alten Prägungen.
ELTERN TATTOOS erscheint wöchentlich bei folgenden bekannten Podcast Plattformen.
Hört rein- es lohnt sich…

Folge 1

Vorstellung Eltern Tattoos

In der ersten Folge gebe ich Dir einen Überblick, um was es in meinem Podcast geht. Ich zeige Dir den Zusammenhang, zwischen den Tattoos Deiner Kindheit (Prägungen) und Deinem heutigen Verhalten. Wenn Du das erkennst und Dir bewusst machst, und mutig neue Wege gehst wird sich das positiv auf Dein Familienleben auswirken.

Folge 2

Der Start ins Leben

Ich hole Dich erstmal ab und nehme Dich mit auf die Reise zurück an Deinen Start ins Leben. Die ersten Jahre Deines Lebens sind die prägendsten. Hier sammelst Du Erfahrungen,  bildest Deine eigene Wahrheit und entwickelst Strategien nach denen Du heute noch handelst. Um die Zusammenhänge zwischen damals und heute zu verstehen, ist es wichtig Dir erstmal bewusst zu machen, wie Dein Start ins Leben war, und was Dich in den ersten 3 Jahre geprägt hat.

Folge 3

Die Liebe

Ich gebe Dir einen Impuls, wie der Wunsch nach Liebe und Geborgenheit Dich geprägt haben könnte. Wie Du unterbewusst Dein Verhalten an die Erwartungen Deiner Eltern angepasst hast, um geliebt zu werden und diese Strategien immer noch anwendest. Versuchst Du auch heute noch die Erwartungen zu erfüllen, um geliebt zu werden?

Folge 4

Die Eigenständigkeit

In dieser Folge bekommst Du den Impuls, Dir über Deine Eigenständigkeit als Kind Gedanken zu machen.
Wurde Dir etwas zugetraut?
Gehst Du nun mutig Deinen eigenen Weg? Oder bist Du eher Ängstlich und unsicher?
Wie begleitest Du Deine Kinder in ihrer Eigenständigkeit?
Anders, wie Du es selbst als Kind erfahren hast?